Einfluss der Strahlungsasymmetrie auf die thermische Behaglichkeit

Forschungsstelle: Institut für Energietechnik, Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung, TU Dresden
Projektkennung: HTX0005
Projektbeginn: Dezember 2017

Das Institut für Energietechnik der TU Dresden (Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung) führt eine vergleichende Analyse von Probandenversuchen und numerischen Simulationen zum Einfluss der Asymmetrie der Strahlung(-stemperatur) auf das Behaglichkeitsempfinden von Personen durch. Instationäre Simulationen, die den im Klimaraum der TU Dresden durchgeführten Probandenversuchen anschließen, berücksichtigen die anlagentechnischen und bauphysikalischen Eigenschaften des Klimaraums ebenso wie die Effekte der Raumluftströmung und des Strahlungswärmeaustauschs. Gegenstand der Untersuchungen ist der Zusammenhang zwischen persönlichem Behaglichkeitsempfinden und den dazugehörigen Strahlungstemperaturverhältnissen.

zurück zur Übersicht